Verleevt, verlööft, verloorn!

(No Dinner for Sinners)
Komödie von Edward Taylor
Niederdeutsch von Arnold Preuß

4 Damen, 2 Herren

Bühnenbild: 1 Dekoration

2006 NDE: (22.04.06) NB Buchholz, De Steenbeeker (04-05/06 + 09/06), Plöner Speeldeel (12/06)
2008 Heimatverein Hesedorf, Bremervörde (01/08 + 11/08), NB Wismar (03, 09-11/08), Theater-Club Kattendorf (02-03/08), NB Wiesmoor (11/08)  
2009 NB Wismar (02/09 – 03/09, 10-11/09), BGSS Hamburg (03/09), Theater am Meer - NB Wilhelmshaven (05-06/09), NB Schleswig (02-03/09)
2010 NB Wismar (03/10 – 04/10), Theatergruppe Hemsbünde (3/10), Theater Lüttje Bimm, Leer (11/10)
2011 Plattdeutsche Spielgemeinschaft Osnabrück (04/11-06/11)
2012 Heimatverein Südbäke(03/12)
2013 NB Kiel (02/13 – 4/13), Schlossbühne Etelsen (4/13-5/13)
2014 Bürgerverein Stuvenborn (3/14), NB Rheine (3-4/14)
2015 Theaterwerkstatt, Syke (02/-03/15), ND Itzehoe (11-12/15)
2016 NDB Itzehoe (2-3,6/16)
2017 Theoter-op-Platt, Heidgraben (2-3/17), Heikendörper Speeldeel (3/17)

Aufführungsrechte: Vertriebsstelle Norderstedt

Keine Ehefrau zu haben, wenn man dem moralinsauren Chef eine solche präsentieren muss, ist schon problematisch; gleich mehrere um sich zu scharen führt aber auch nicht zu der so sehnlich erwarteten Beförderung. So erwartet Jan Weber zum Abendessen seinen Chef, einen puritanischen Amerikaner nebst Gattin. Da wäre es gut, wenn Jan mit Helene, seiner „Mitbewohnerin“ nicht nur befreundet sondern verheiratet wäre. Helene, die Jan längst wirklich heiraten möchte, weigert sich, diese infame Komödie mitzuspielen und verlässt wutentbrannt das Haus. Was tun?

Der Besuchstermin rückt näher und sämtliche Verflossenen lehnen es ab, Jims Ehefrau zu spielen. Da bietet sich Putzfrau Erna an, die Rolle zu übernehmen. Alles könnte so schön klappen, wenn da nicht plötzlich noch eine Kollegin als Ehefrau auftreten und gleichzeitig Helen zurückkommen würde. Jetzt hat Jim eindeutig zu viele (Ehe-)Frauen im Haus und Willy von Gröben steht mit seiner Gattin Nadine vor der Tür. Wie sich Jan aus der Affäre zieht und ob er und Helene tatsächlich noch im Ehehafen landen, wird turbulent und urkomisch auf die Bühne gebracht.