Home
Übersetzungen
Agathe un ik
Allens hett
Allens ut de Reeg
Bi mi to Huus, Klock
Dat kann jedeen
De Bruutvadder
Der Herr Puntila
De Höll töövt nich
De inbildsch Süke
De Kaktusblööt
De Kredit
De Kunnerlüür
De Ladykillers
De plietsche Tüffel
De Therapeutin
De wilden Höhner
Du betahlst för Sex!
Du büst bloots twee
En Baas van Wief
En Fründin kummt mei
En Överraschen is
En Sömmernachtsdroom
Enter
Geld in Büdel
Geschichten van
Halsbreken Grappen
Hannes un Martha
Hauptsaak gesund!
Hoot af!
Hotel Sanddorn
Ik bün dar för di
In't Witte Rössl
Jack as Büx
Kamer free
Keen Tiet för de
Kerls, Kerls, Kerls
Kinnersegen wedder
Laat us endlich an
Lifting oder ut oolt
Lüttje Eheverbreken
Lysistrata e.V.
Männerparadies
Maria Magdalena
Mien Mann ward
Nie mehr alleen
Oh, düsse Froons
Papa!
Post ut Talamone
Rismus Rasmus
Ronja Röverdochter
Scheden in Freden
Schöne Familie
Seker is seker
Sepenblasen
Spektakel in't Huus
Twee sture Dickköpp
Van nu an bün ik
Veer linke Hannen
Verleeft, verlooft
Wenn al, denn al
Wer hett Angst vör..
Schauspieler
Regisseur
Lesungen
Termine
Gästebuch
Kontakt
Sitemap


Sie sind der
0006022
Besucher

De plietsche Tüffelhannes

Komödie in fünf Akten von Arnold Preuß nach Carlo Goldoni „Der Diener zweier Herren“

3 Damen, 7 Herren

Bühnenbild: Verwandlungen

1992 Uraufführung: NB Bühne Wilhelmshaven, NB Flensburg, Waldau-Theater, Bremen, Speeldeel Schnarup-Thumby.
2006 Theaterverein Rellingen (03/06 – 04/06)      
2007 NB Kiel (09/07-10/07)
2008 NB Kiel (01/08, 08/08), August-Hinrichs-Bühne, Niederdeutsches Schauspiel (05/08 – 07/08)

Aufführungsrechte: Vertriebsstelle, Norderstedt

Tüffelhannes, der Diener zweier Herren, hat sich in der Hoffnung auf doppelten Lohn und doppelte Portionen Essen unabhängig voneinander von zwei Fremden als Diener anheuern lassen – und wie die Komödie so spielt, steigen die beide Herren des Dieners im selben Gasthof ab. Hier merkt Tüffelhannes sehr bald, dass er sich vor allem doppelte Schwierigkeiten eingehandelt hat. So wird es ihm schnell zum existentiellen Problem zu verhindern, dass seine beiden Herren einander begegnen. Wie er das nun anstellt und wie er es schafft, beide Herren mit ihrem jeweiligen Gästen in den neben einander liegenden Zimmern mit dem mehrgängigen Mittagessen zu bedienen und dabei noch – endlich! – ein paar Bissen für den eigenen hungrigen Magen abzuzweigen, das ist höchste komödiantische Artistik und schier zwerchfellerschütternde Komik bis das Happy End nicht mehr aufzuhalten ist. Ein philosophisches, clowneskes Vergnügen.

Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de