Allens hett sien Tiet

(Alles hat seine Zeit)
Komödie von Frank Pinkus und Kay Kruppa
Niederdeutsche Fassung von Arnold Preuß

3 Damen, 4 Herren

Bühnenbild:  Einheitsdekoration

UA 4.4.2014, Weyher-Theater, Weyhe

Niederdeutsche Erstaufführung: Frei

Aufführungsrechte: Ahn & Simrock Theaterverlag, Hamburg

Eine ganz normale Familie. Vater Jens lebt hier mit Tochter Lena, die vor einem halben Jahr das Haus der Mutter verlassen hat, um sich mit 21 nicht länger bevormunden zu lassen. Aber leider ist Jens auch nicht der großzügige Vater, den sie sich gewünscht hat, denn er kann und will nicht akzeptieren, dass sie längst eine eigenständige junge Frau ist. Lenas Freund ist eigentlich ein netter Kerl. Nur leider zieht er sich nach dem Genuss von Alkohol überall aus. Zudem ist er auch um einiges älter als Lena. Insofern ist es nicht ganz einfach, so einen Typ dem liebenden Vater zu präsentieren. Im Haus lebt auch noch Jens’ jüngerer Bruder Nick. Ein netter Kerl, aber ein Verlierer-Typ. Nie bekommt er in irgendeinem Job ein Bein auf die Erde.Jens’ bester Freund Ralf lebt auch mehr oder weniger im Haus. Er kommt allabendlich, um neue Weine aus seinen Weinbergen zu präsentieren. Und in der fröhlichen Dreier-Männer-Runde werden auch nicht immer ganz nüchterne und ganz glückliche Pläne geschmiedet. Und da Lenas Dozentin Nina eine Schwäche hat für männliche Aktmodelle und Lutz’ Schwester Paula einen Hang zu älteren Männern entwickelt, Lena und Lutz zudem zur Facebook-Generation gehören und etwas zu oft Dinge „posten“, die nicht immer in die Öffentlichkeit dringen sollten, gerät diese normale kleine Familie langsam, aber sicher aus dem Gleichgewicht…