Moin, Moin!

De wilden Höhner geevt Vossalarm

De wilden Höhner geevt Vossalarm

(Die wilden Hühner)
Stück nach dem Jugendbuch von Cornelia Funke, Bearbeitung für das Theater von Rainer Hertwig
ins Niederdeutsche übersetzt von Arnold Preuß

14 Rollen

Bühnenbild: variable Dekorationen

Niederdeutsche Erstaufführung
2008 - Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven (31.5.2008)
2015 – Theater 99, Wentorf (06/15)
2017 - Niederdeutsche Bühne Neuenburg (6/17)

Aufführungsrechte: Verlag Karl Mahnke, Verden/Aller

Die "Wilden Höhner" sind eine Bande bestehend aus fünf Mädchen: Sprotte (heißt eigentlich Charlotte), die von den Pygmäen als Anführerin angesehen und gerne mal spöttisch Oberhuhn genannt wird, Frieda , ist Sprottes beste Freundin, die hübsche Melanie, die von allen Jungen begehrt wird, Trude, Melanies größter Fan und Wilma, die Jungen-Hasserin. Als Bandenzeichen tragen alle eine Hühnerfeder um den Hals. Bei der Bandengründung schworen sie sich, nie wieder Hühner zu essen. Ihre Erzfeinde sind die Pygmäen, eine Jungenbande, die als Zeichen einen Ohrring tragen. Sie gehen in dieselbe Klasse wie die Wilden Hühner. Zu den Pygmäen gehören: Fred , der Chef, Torte, der sich heiß und innig in Frieda verknallt hat, Willi, „Freds Leibwächter“ und der Freund von Melanie. Er wird auch "Würger" genannt weil er stark ist. Steve, der immer mit seinen Karten das Schicksal "hervorsieht", dem aber keiner glaubt. Ihr Hauptquartier ist ein Baumhaus. Beide Gruppen erleben viele Abenteuer zusammen. In dem Theaterstück herrscht h öchste Alarmstufe, weil die Hühner in Gefahr sind! Sprottes Oma will sie schlachten! Die Bande startet eine Rettungsaktion. Die Pygmäen helfen ihnen gerne. Doch dann ist Willi verschwunden weil der den Bagger demoliert hat. Wo steckt er bloß....? Und vor allem steckt ein bisschen Liebe drin...

Sie sind der
Besucher
Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de