Lüttje Eheverbreken

(Kleine Eheverbrechen - )
eine schwarze Ehe-Komödie von Erik–Emmanual Schmitt, Deutsch von Annette und Paul Bäcker
Niederdeutsche Fassung von Arnold Preuß

1 Dame, 1 Herr

Bühnenbild: 1 Bild

Niederdeutsche Erstaufführung:
2016  (03/ - 05/16)

Aufführungsrechte: Theaterverlag Desch

Jan hat durch einen mysteriösen Unfall (war es ein Unfall?) sein Gedächtnis verloren. Seine Ehefrau Lisa, mit der er seit fünfzehn Jahren verheiratet ist, kehrt mit ihm in die gemeinsame Wohnung zurück. Ist es wirklich seine Wohnung? Ist Lisa wirklich seine Frau? Jan kann sich (scheinbar?) an nichts erinnern. Wer ist er? Wer ist Lisa? Was für eine Ehe führten sie? Mühsam versucht er seine Vergangenheit, sein Leben zu rekonstruieren. Beunruhigt und amüsiert zugleich lauscht er dem wurdervollen Portrait, das Lisa von ihm, ihrem Zusammenleben und ihrer gemeinsamen Liebe zeichnet. Doch wenn Lisa nun lügen würde? Ist er tatsächlich so, wie sie ihn beschreibt. waren sie tatsächlich so verliebt, wie sie sagt, oder war es im Gegenteil eine Hassliebe, die sie verbindet? Oder spielt gar Jan falsch? Weiß er mehr, als er zugibt?

"Lüttje Eheverbreken" ist ein faszinierendes Vexierspiel, in dem sich zwei Personen einen erbitterten Schlagabtausch liefern, in dem in überraschenden Theatercoups die Situationen immer wieder umkippen und in neuen Konstellationen münden, die das Vorangegangene auf den Kopf stellen.

 

Arnold Preuß als Jan und Marion Zomerland als Lisa in der Wilhelmshavener niederdeutschen Erstaufführung von "Lüttje Eheverbreken"