Home
Übersetzungen
Agathe un ik
Allens hett
Allens ut de Reeg
Bi mi to Huus, Klock
Dat kann jedeen
De Bruutvadder
Der Herr Puntila
De Höll töövt nich
De inbildsch Süke
De Kaktusblööt
De Kredit
De Kunnerlüür
De Ladykillers
De plietsche Tüffel
De Therapeutin
De wilden Höhner
Du betahlst för Sex!
Du büst bloots twee
En Baas van Wief
En Fründin kummt mei
En Överraschen is
En Sömmernachtsdroom
Enter
Geld in Büdel
Geschichten van
Halsbreken Grappen
Hannes un Martha
Hauptsaak gesund!
Hoot af!
Hotel Sanddorn
Ik bün dar för di
In't Witte Rössl
Jack as Büx
Kamer free
Keen Tiet för de
Kerls, Kerls, Kerls
Kinnersegen wedder
Laat us endlich an
Lifting oder ut oolt
Lüttje Eheverbreken
Lysistrata e.V.
Männerparadies
Maria Magdalena
Mien Mann ward
Nie mehr alleen
Oh, düsse Froons
Papa!
Post ut Talamone
Rismus Rasmus
Ronja Röverdochter
Scheden in Freden
Schöne Familie
Seker is seker
Sepenblasen
Spektakel in't Huus
Twee sture Dickköpp
Van nu an bün ik
Veer linke Hannen
Verleeft, verlooft
Wenn al, denn al
Wer hett Angst vör..
Schauspieler
Regisseur
Lesungen
Termine
Gästebuch
Kontakt
Sitemap


Sie sind der
0006022
Besucher

Enter

Komödie in 12 Bildern von HORST PILLAU
Niederdeutsche Fassung Arnold Preuß

2 Damen, 2 Herren

Bühnenbild: Einheitsdekoration

UA frei

Aufführungsrechte: Ahn & Simrock, Bühnen- und Musikverlag

Erik und Heiner betreiben seit 30 Jahren gemeinsam eine kleine Versandfirma für Geschenke und überflüssige, originelle Dinge, wobei Erik an seiner alten Kugelkopf-Schreibmaschine den neuen Frühjahrskatalog verfasst. Heiner ist der Mutigere der beiden. Als die Büromitarbeiterin kündigt, die bislang alles, was sie von Erik „analog“ codiert (schriftlich oder am Telefon) erhielt, in bites und mails übersetzt hat, stellt Heiner diesen vor ein Ultimatum: Entweder Erik lernt bis Jahresende (das sind 2 Monate) computern, oder er muss zugunsten eines Jüngeren ausscheiden.

Nach ersten großen und kleinen lernt Erik tatsächlich rasch. Er überwindet seine Scheu, lernt die Vorteile des Computers kennen und schätzen und lässt sich mehr und mehr von dessen Fähigkeiten faszinieren. Wirklich attraktiv wird das Arbeiten am Computer für Erik, als eine nur für ihn hör- und sichtbare handfeste Fee in Erscheinung tritt. Allerdings ist sie unberührbar, was Erik bedauert. Der Computer wird bei Erik zur Sucht…

Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de