De inbildsch Süüke
oder Herr Adrian hett Liefpien

(Der eingebildet Kranke oder Herr Argan hat den Krankheitsfimmel – Le Malade imaginaire)
Lustspiel in drei Akten von Molière, Deutsch von Dr. Max Kapp
Niederdeutsche Fassung von Arnold Preuß

4 Damen, 8 Herren, Statisterie

Bühnenbild: Zimmerdekoration, Zeit 17. Jahrhundert

Niederdeutsche Erstaufführung 
2005 Niederdeutsche Erstaufführung: August-Hinrichs-Bühne am Staatstheater Oldenburg (1.10./-12/05),             
2006 NT Osterholz-Scharmbeck (02/06), Theater am Meer (04, 05 + 09-10/06).
2007 Neestädter Speeldeel (10-12/07)
2008 Neestädter Speeldeel (01/08 – 04/08)
2011 Theater auf dem Flett (09/11)

Aufführungsrechte: Vertriebsstelle Norderstedt

Molières "Der eingebildet Kranke", entstanden 1673 als das letzte Werk des großen französischen Meisters

Es ist die Geschichte eines egoistischen Hysterikers, namens Adrian, der seine Familie mit seinen eingebildeten Leiden drangsaliert. Seine wahnhaften Vorstellungen sind eine Goldgrube für unfähige und ungebildete Ärzte und Apotheker. Natürlich endet alles glücklich, die Liebenden finden zueinander, Herr Adrian ist ein wenig von seinen "Leiden" geheilt, zumal sich ihm die Möglichkeit auftut, ohne Mühen nun selbst Arzt zu werden

Dieses Stück ist eine herrliche Ärztesatire, die in Zeiten der vielfältigsten Wirren um die Gesundheitsreform sich unaufdringlich als zeitlos erweist.