Home
Übersetzungen
Agathe un ik
Allens hett
Allens ut de Reeg
Bi mi to Huus, Klock
Dat kann jedeen
De Bruutvadder
Der Herr Puntila
De Höll töövt nich
De inbildsch Süke
De Kaktusblööt
De Kredit
De Kunnerlüür
De Ladykillers
De plietsche Tüffel
De Therapeutin
De wilden Höhner
Du betahlst för Sex!
Du büst bloots twee
En Baas van Wief
En Fründin kummt mei
En Överraschen is
En Sömmernachtsdroom
Enter
Geld in Büdel
Geschichten van
Halsbreken Grappen
Hannes un Martha
Hauptsaak gesund!
Hoot af!
Hotel Sanddorn
Ik bün dar för di
In't Witte Rössl
Jack as Büx
Kamer free
Keen Tiet för de
Kerls, Kerls, Kerls
Kinnersegen wedder
Laat us endlich an
Lifting oder ut oolt
Lüttje Eheverbreken
Lysistrata e.V.
Männerparadies
Maria Magdalena
Mien Mann ward
Nie mehr alleen
Oh, düsse Froons
Papa!
Post ut Talamone
Rismus Rasmus
Ronja Röverdochter
Scheden in Freden
Schöne Familie
Seker is seker
Sepenblasen
Spektakel in't Huus
Twee sture Dickköpp
Van nu an bün ik
Veer linke Hannen
Verleeft, verlooft
Wenn al, denn al
Wer hett Angst vör..
Schauspieler
Regisseur
Lesungen
Termine
Gästebuch
Kontakt
Sitemap


Sie sind der
0006022
Besucher

Geld in´n Büdel – miteens Getüdel

(Und ewig rauschen die Gelder – Cash on Delivery!)
Farce von Michael Cooney, deutsch von Paul Overhoff
Niederdeutsche Bearbeitung von Arnold Preuß

4 Damen, 6 Herren, Bühnenbild: 1 Dekoration

2001 NDE: 24.11.01, NB Wilhelmshaven
2002 Speelkoppel Wechold, „Lüttje Theater Bimm – Leer“, Landjugend Isterberg, Theatergruppe der KLJB Andervenne, Theatergruppe Stemmen, Heimatverein Hilgermissen, NB Wiesmoor,  
2003 Theatergruppe Bawinkel (10/03),    
2004 Wasbruck, De lustigen Wagrier (03/04), VHS Tellingstedt (01/04), Theaterbühne Hooksiel (11-12/04),
2005 NB Neumünster (04/05), Theatergruppe Schirum (10/05), NB Aurich (10/05), Theatergruppe Uplengen (10/05), Heimatbühne Schortens (10-11/05),       
2006 NB Rendsburg (03 und 08/06), NB Süsel (03/06 – 05/06)
2007 Theater-Club Kattendorf (01-02/07), NB Aurich (03/07), Theatergruppe Georgsdorf (03/07 - 04/07)               
2008 Spölkoppel Ostrhauderfehn (10-11/08)
2009 Kolpingfamilie Salzbergen (01/2009), Oldesloher Bühne (03-04/09)
2010 Nordkehdinger Komödie, Balje (01 – 03/10), NB Buxtehude (02/10 – 03/10)
2011 Plattdeutsche Theatergruppe Groß Hesepe (01/11 – 02/11), Theatergruppe Thedinghausen (10-12/11), Kolpingfamilie Haselünne (10 – 12/11)
2012 Kolpingfamilie Haselünne (01 – 02/12), Lüttje Theater Bimm, Leer (11/12),
Schleswiger Speeldeel (10 – 12/12)
2013 Münster, NDB (1/13)
2014 NB Münster (2-3 + 8/14), NB Norden (2/14-3/14), Weserloher Holdkroog, Egeln (2/14-3/14), Theatergruppe Donnern, Bexhövede (12/14)
2015 Theatergruppe Donnern, Bexhövede (01/15), Theaterkiste Heiligenfelde, Syke (01-02/15)
2016 Deutsche Schauspielvereinigung Hamburg (6/16), Speeldeel ut de Masch, Seestermühe (11/16)
2017 Theatergruppe Preciosa Rodewald (1/17), Theatergruppe Borssum, Emden (2/17), Niederdeutsches Schauspiel Staatstheater Oldenburg - August-Hinrichs-Bühne (04 - 06/17)

Aufführungsrechte: Vertriebsstelle Norderstedt

Erich Schwan brachte es nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hatte. Der wöchentliche Scheck vom Sozialamt für seinen gerade nach Kanada ausgewanderten früheren Untermieter war die finanzielle Rettung und gleichzeitig der Anfang einer zweiten Karriere als Virtuose auf der Klaviatur der großzügigen Sozialverwaltung. Während Linda glaubt, er würde jeden Morgen wie sie zur Arbeit gehen, löst Erich eine Lawine staatlicher Hilfsbereitschaft aus, indem er zusätzlich zu seinem neuen Untermieter noch Dutzende weiterer hilfsbedürftiger Hausbewohner erfindet und das soziale Netz zum Trampolin für ungeahnte finanzielle Höhenflüge macht. Als dann eines Tages ein Außenprüfer des Sozialamtes vor der Tür steht, beginnt eine aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie, an deren Ende eine Überraschung für das nicht mehr erwartet Happy End sorgt. Michael Cooneys Erstling steht ganz in der Tradition englischer Komödien-Autoren. Mitten aus dem Leben gegriffen, lassen Wortspiel und Situationskomik kein Auge trocken.

Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de