Home
Übersetzungen
Agathe un ik
Allens hett
Allens ut de Reeg
Bi mi to Huus, Klock
Dat kann jedeen
De Bruutvadder
Der Herr Puntila
De Höll töövt nich
De inbildsch Süke
De Kaktusblööt
De Kredit
De Kunnerlüür
De Ladykillers
De plietsche Tüffel
De Therapeutin
De wilden Höhner
Du betahlst för Sex!
Du büst bloots twee
En Baas van Wief
En Fründin kummt mei
En Överraschen is
En Sömmernachtsdroom
Enter
Geld in Büdel
Geschichten van
Halsbreken Grappen
Hannes un Martha
Hauptsaak gesund!
Hoot af!
Hotel Sanddorn
Ik bün dar för di
In't Witte Rössl
Jack as Büx
Kamer free
Keen Tiet för de
Kerls, Kerls, Kerls
Kinnersegen wedder
Laat us endlich an
Lifting oder ut oolt
Lüttje Eheverbreken
Lysistrata e.V.
Männerparadies
Maria Magdalena
Mien Mann ward
Nie mehr alleen
Oh, düsse Froons
Papa!
Post ut Talamone
Rismus Rasmus
Ronja Röverdochter
Scheden in Freden
Schöne Familie
Seker is seker
Sepenblasen
Spektakel in't Huus
Twee sture Dickköpp
Van nu an bün ik
Veer linke Hannen
Verleeft, verlooft
Wenn al, denn al
Wer hett Angst vör..
Schauspieler
Regisseur
Lesungen
Termine
Gästebuch
Kontakt
Sitemap


Sie sind der
0006022
Besucher

Jack as Büx

(Jacke wie Hose)
Ein deutsches Märchen von Manfred Karge
Niederdeutsch von Arnold Preuß

1 Dame

Bühnenbild: Einheitsdekoration

Uraufführung Schauspielhaus Bochum   
NDE frei

Aufführungsrechte: HENSCHEL Schauspiel, Theaterverlag, Berlin


Inhalt:
1930: Um den Arbeitsplatz ihres verstorbenen Mannes zu sichern wird Ella zu Max Gericke. Steigt in seine Hosen, wird Kranführerin. Um die Existenz zu wahren, steht eine Frau ihren Mann. Der Krieg ist nicht fern. Man kann so einiges lernen als Mann. Jacke wie Hose erzählt die Geschichte der Massenarbeitslosigkeit der frühen 30er, die Nazizeit und das Wirtschaftswunder aus der Perspektive einer Frau die als Mann Karriere macht.

Manfred Karge

1938 in Brandenburg an der Havel geboren. Nach dem Schauspielstudium wird er 1961 von Helene Weigel ans Berliner Ensemble geholt, wo er bis 1968 bleibt. Dort beginnt seine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit mit Matthias Langhoff, 1963 erarbeiten sie ihre erste gemeinsame Regie. Als Schauspieler wird Karge mit der Hauptrolle in dem DDR-Film „Die Abenteuer des Werner Holt“ bekannt. Ab 1969 geht das Regieduo Karge/Langhoff an die Volksbühne in Berlin. Ab 1978 folgen Regiearbeiten in Hamburg, Genf, Köln; Hannover. Peymann holt Karge ans Schauspielhaus Bochum, Inszenierungen in Paris, Zürich, Stuttgart und anderen Städten folgen. 1986 geht Manfred Karge mit Claus Peymann nach Wien ans Burgtheater und inszeniert dort Brecht, Fühmann, Jelinek u.a. 1993 kehrt er ans Berliner Ensemble zurück; Lehrtätigkeit an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Manfred Karge arbeitet als Autor, Regisseur und Schauspieler. Übersetzungen von Puschkin und Byron. Faust-Bearbeitungen. Vor allem mit den beiden Stücken „Jacke wie Hose“ und „Die Eroberung des Südpols“ gehört er zu den weltweit meistgespielten deutschsprachigen Gegenwartsautoren.

Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de