Moin, Moin!

 Hartlich willkamen!

 Ik freu mi, datt Ji den Weg na mi funnen hebbt.
Op düsse Sieten könnt Ji mi - tominnst as Theaterminsch -
'n beten neger kennen lernen.

Munter blieven un vör allen beste Grötens,
Arnold Preuß 

 

Guten Morgen Sonntag 12. Mai 2019

Frühjahrstagung des Niederdeutschen Bühnenbundes

Arnold Preuß und Astrid Gries für weitere vier Jahre bestätigt

 

(Foto) Arnold Preuß, Präsident Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen & Bremen und Leiter des Theaters am Meer in Wilhelmshaven -
Foto: NBB

Nordenham. (gms) Die Frühjahrstagung 2019 des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen (NBB) fand am Sonnabend (4.5.19) in Nordenham statt. Torsten Lange und Jane Kleidon von der Bühnenleitung der gastgebenden Niederdeutschen Bühne Nordenham, hatten die Leitungen der 16 angeschlossenen Bühnen und Theater des NBB und das Präsidium in das Kasino der Weser Metall in der Nordenhamer Friedrich-August-Hütte eingeladen.

Ein umfangreiches Programm stand auf der Tagesordnung der Bühnenleitungentagung, die von Präsident Arnold Preuß und von den Mitgliedern der NDB Nordenham organisiert wurde.

Im Mittepunkt der Tagung standen die Wahlen des Präsidenten und eines Präsidiumsmitglieds des NBB Präsidiums. Arnold Preuß aus Wilhelmshaven, seit 2005 als Präsident an der Spitze des Bühnenbundes, wurde einstimmig von der Versammlung für vier weitere Jahre gewählt. Auch Präsidiumsmitglied Astrid Gries aus Osterholz-Scharmbeck, zuständig für Jugend und Nachwuchsarbeit im NBB, wurde für vier weitere Jahre auf dieser Position bestätigt.

Weitere Tagesordnungspunkte waren das bevorstehende 11. Jugendtheaterfestival vom 21.-23. Juni in Varel auf dem rund 150 Jugendliche 6 Produktionen zeigen werden und – als neues Angebot – vier Workshops zu theaterspezifischen Themen besuchen können. Die im Herbst stattfinden Zukunftswerkstatt in Bredbeck, die Qualifizierung bühneneigener Regisseure und die Vorbereitung für das 2. Theaterfestival „Neue Niederdeutsche Dramatik“ 2020 in Delmenhorst waren weitere Themen, die in der Versammlung diskutiert und verabschiedet wurden.

Am Nachmittag stand eine Vorstellung der Niederdeutsche Bühne Nordenham auf dem Programm. Gezeigt wurde „Wi sünd woller weer“, von Petticoat und Wirtschaftswunder, eine Revue, die zurzeit auf dem Programm der „Plattdüütschen“ steht. Die überwiegend mit jungen Nachwuchsdarstellern der Bühne besetzte Revue konnte das ausverkaufte Haus mit schmissigen Gesangs- und Tanzeinlagen aus den 50er Jahren bestens unterhalten.

Wilhelmshaven | 21. Oktober 2018

Am vergangenen Mittwoch (17.10.18) habe ich mit großer Freude in Worpswede bei herrlichstem Wetter den Dichter und ersten Fremdenführer Edwin Koenemann filmisch darstellen dürfen. Koenemann baute 1926 die Worpsweder Käseglocke und lebte dort bis 1960. Es handelt sich um ein Kuppelwohnbauhaus, das bis dahin noch gar nicht gebaut worden war.

(Arnold Preuß als Edwin Koenemann)

Bei den Dreharbeiten ging es um die Erstellung eines Teasers zum geplanten Dokumentarfilm (AnimaDoc) "Die Paradies-Sucher" (AT) von Klaus Stanjek (Buch und Regie), der von Peter Roloff (Maxim Film) produziert wird.

Arnold Preuß als Edwin Koenemann bei Dreharbeiten zum Teaser für den Dokumentarfilm "Die Paradies-Sucher" (AT) 2018

 

  Ein Schauspieler ist ein Mensch, dem es gelungen ist,
die Kindheit in die Tasche zu stecken und sie bis an
sein Lebensende darin aufzubewahren. 

Max Reinhardt (1873 - 1943)    

Hier finnt Ji mi ok

Sie sind der
0006358
Besucher
Arnold Preuß
post@arnold-preuss.de